Startseite
  Archiv
  Meine Page
  About Me
  Lâmdîâ
  My Friends
  MurderDolls
  Soulfly
  Green Day
  Anti
  Just Something...
  Story!!
  Story!
  Talkzz
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Julläs Page
   Veras Page
   Tanyas Page
   Sosos page
   Hendis Page
   Veras un meine Page

https://myblog.de/lamdia

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
SOULFLY

1996 ist kein gutes Jahr für den Sänger, Gitarristen und Songwriter Max Cavalera. Im August stirbt sein Adoptivsohn und Freund Dana. Ende des Jahres trennt sich der Brasilianer im Streit von seinem Stammes-Clan Sepultura, einer der angesagtesten Metal-Bands, nachdem dieser seine Frau Gloria als Managerin gefeuert hatte. Zusammen mit seinem Bruder Igor hat er die Kult-Thrasher 1984 in Belo Horizonte gegründet.
Kurzzeitig sieht es so aus, als wolle Cavalera seine Musiker-Karriere endgültig beenden und sich aus dem Biz verabschieden. Doch bald beginnt er, seinen Frust musikalisch zu verarbeiten und läutet mit einem "New Tribe" seine Post-Sepultura-Ära ein: Soulfly spielen ein aggressiv-explosives Hardcore-Gemisch, das nahtlos an die Sepultura-Platte "Roots" (1996), die verstärkt auf Groove und Tribal-Elemente setzt, anknüpft.

Mit dem Namen Soulfly verbindet Cavalera den Tod aller Menschen, die ihm nahe standen: Vater, Zieh-Sohn und Freunde. Spiritualität wird im Cavalera-Clan, der sich inzwischen in Phoenix/Arizona niedergelassen hat, groß geschrieben. Als waschechter Brasilianer ist für Cavalera neben Tribal-Denken, Religiosität und harter Mucke auch der Fußball eine großes Thema.

Obwohl Max Cavalera inzwischen über vier Millionen Platten verkauft hat, ist sein Sound nicht bei allen Metal-Freunden beliebt. Denn er schert sich wenig um Genre-Grenzen. Maxens Motto lautet: "Musik muss sich weiter entwickeln". Beispielsweise outet sich der brasilianische Volksheld als Hip Hop-Fan. Den politischen Aussagen der Szene kann der Familien-Vater einiges abgewinnen.

Seine musikalische Offenheit (privat hört er u.a. U2, Paul Simon oder Dead Can Dance) demonstriert Cavalera, der in Hotels gerne als Muhammad Ali eincheckt und sich mit seiner Frau und Managerin Gloria auch mal über die Setlist streitet, auf zwei Alben. Beide Scheiben können eine ellenlange Liste prominenter Gast-Musiker, wie Fred Durst, Chino Moreno, Tom Araya oder Sean Lennon aufweisen.

Neben Maxe sind auf dem gleichnamigen Debüt noch Gitarrist Jackson Bandeira, Basser Marcelo Dias und Drummer Roy Mayorga zu hören. Bandeira ist aber schnell wieder weg vom Fenster und für ihn steigt Logan Mader (Ex-Machine Head) bei Soulfly ein und fährt die erste Ozzfest Tour mit. Doch auch mit Logan gibt es schnell Probleme, weshalb er Ende '98 schon wieder rausfliegt. Da auch Mayorga anderweitig Beschäftigung sucht, steigt der ehemalige Pro Pain Drummer Dave Chavarri als Session Drummer kurz bei Soulfly ein.

Polterte das Debut-Album spontan und voller ungebändigter Aggressionen los, kanalisiert Cavalera auf "Primitive", dessen Titel als Gegenpol zur alles beherrschenden Elektronik gedacht ist, die musikalischen Ausbrüche. In Mike Dolling (git), Joe Nunez (dr, per) und Marcello hofft er nun die richtigen Tribal-Rabauken gefunden zu haben. Nunez verlässt die Band allerdings im September 2001. Fürs erste hilft Ex-Sacred Reich Drummer Greg Hall aus, der aber schnell vom zurück gekehrten Roy Mayorga ersetzt wird, der inzwischen bei Medication die Stöcke schwingt.

Mit ihm beginnen Soulfly die Arbeiten an ihrem dritten Album. Im Februar kehrt Mayorga Medication endgültig den Rücken, gehört wieder fest zum Line-Up und nimmt somit auch auf der Co-Headlinertour mit Static X und Soil teil. Die Platte "3" erscheint am 24. Juni 2002 und kommt diesmal ohne großes Gäste-Line-Up (mit Ausnahme von Christian Machado von Ill Nino) aus. Auf einem der Tracks ("Tree Of Pain") ist auch Frontmann Cavaleras Sohn Richie zu hören. Mit einer Schweigeminute ("9-11-01") zollen Soulfly den Opfern der Terroranschläge von New York und Washington ihren Respekt.

Mit Slayer cruisen sie erneut durch die Staaten und statten Australien einen Besuch mit Hatebreed ab, ehe Maxe die komplette Band abhaut. Mit dem ehemaligen Ill Nino Gitarristen Marc Rizzo, Basser Bobby Burns (Ex-Primer 55) und dem schon bekannten Joe Nunez, sammelt er wieder ein paar fähige Mucker um sich, um "Prophecy" vorzubereiten. Auch der ehemalige Megadeth Tieftöner Dave Ellefson hat an einigen der Songs mitgearbeitet. Auf der folgenden Tour mit Ill Nino kommt es zu Ausschreitungen zwischen Rizzo und Machado, weswegen Ill Nino aus der Tour aussteigen.

Im Februar '05 sind sie zunächst mit Morbid Angel unterwegs und danach mit God Forbid, doch Max reist auch unabhängig davon in der Welt herum, um überall mit unterschiedlichen Musikern zusammen zu arbeiten. So ensteht auch das nächste Werk "Dark Ages", das Ende September erscheint. Im Oktober sind Soulfly schon wieder unterwegs und lassen Throwdown, Bloodsimple und Incite (Band von Cavalera Stiefsohn Ritchie) die Massen anheizen.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung